[23.12.2022] Weihnachtsbrief des Rektorats 2022

Liebe Studierende,
liebe Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter,
liebe Freundinnen und Freunde der Universität Duisburg-Essen,

für die kommenden Festtage möchten wir Ihnen alles Gute wünschen. Wir hoffen, dass Sie eine schöne und erholsame Zeit für sich und auch im Freundes- oder Familienkreis haben werden. Und für 2023 hoffen wir auf mehr Frieden, weniger Krisen, die es zu bewältigen gilt, und eine spannende, fortgesetzte Aufwärtsentwicklung der UDE auch in ihrem zwanzigsten Jahr.

zatevakhin – stock.adobe.com

Natürlich ist die aktuelle Situation, bedingt durch den Cyberangriff vor fast vier Wochen, sehr angespannt. Wir bleiben optimistisch und produktiv, aber unter viel schwierigeren Bedingungen, als wir es uns wünschen. Alle wirken mit Nachdruck daran mit, unsere digitale, vernetzte Arbeitsweise wieder zu erlangen. Die Universität Duisburg-Essen war auf einem sehr hohen Digitalisierungsniveau und wird es wieder sein.

Durch die Verschlüsselungsattacke auf große Teile der zentralen Infrastruktur in der Nacht vom 26. auf den 27.11. wurden Systeme, die an das zentrale Identitäts- und Zugangsmanagement angeschlossen waren, auf Speichersystem-Ebene verschlüsselt. Große Teile der Nutzer- oder Applikationsdaten sind glücklicherweise nicht von der Verschlüsselung betroffen, und die Wahrscheinlichkeit einer Wiederherstellung ist groß. Die vollumfängliche Sichtung der Daten dauert aber noch an. Wir haben ein vorsichtiges Wiederanlaufkonzept gewählt. So war die Universität zunächst aus dem Internet nicht erreichbar, aber vom Uni-Campus aus können, wie Sie wissen, interne Dienste bereits wieder genutzt werden.

Priorität hatte das uniweite Passwort-Reset. Parallel dazu wird die Firewall wiederaufgebaut. Die Bereitstellung von Diensten über das Internet rückt näher. Da die zentrale IT-Infrastruktur signifikant zerstört wurde, muss ein kompletter Neuaufbau erfolgen. Das kostet Zeit. Unser Zentrum für Informations- und Mediendienste (ZIM) arbeitet durchgehend mit hohem Einsatz und nach abgestimmter, festgelegter Priorisierung daran, unsere Arbeitsfähigkeit in Forschung, Lehre und Verwaltung wiederherzustellen.

Die Bibliothek bleibt in den nächsten Wochen geöffnet. Vor Ort, aber auch über einen VPN-Zugang von außen, können Sie Zugang zu Literatur erhalten. Die Moodle-Plattform ist weiterhin zugänglich, bislang nur aus dem UDE-Netz heraus, baldmöglichst auch wieder von außen. Wir tun alles, damit die kommende Prüfungsphase für die Studierenden, auch mit Blick auf die Prüfungsvorbereitung, ordnungsgemäß und erfolgreich verlaufen kann. Dazu wird derzeit mit Hochdruck unser elektronisches Managementsystem für Prüfungen und Veranstaltungen wieder nutzbar gemacht. Der Zugang zu den File-Servern, auf denen viele unserer Forschungsdaten liegen, kann jedoch vermutlich erst Ende Januar wieder umfassend gewährt werden. Weiterhin informieren wir auf dieser Webseite über neue Entwicklungen.

Wir danken Ihnen allen für Mitarbeit, Zuversicht, Engagement, Geduld und Zusammenhalten. In einer Zeit, in der man mit den Menschen in der Ukraine mitleidet und in Afghanistan den Frauen verboten wird, zu studieren, in einer Zeit, in der man die Lücken, die die Corona-Pandemie gerissen hat, zu füllen versucht oder verschmerzen muss, in der man Energie(kosten) einspart und vieles mehr, in einer solchen Zeit trifft ein aggressiver krimineller Angriff auf Daten, Infrastruktur und Arbeitsweise besonders hart. Ihr Verhalten in den letzten Wochen hat jedoch gezeigt, dass wir dieser zusätzlichen Herausforderung alle gemeinsam mit Mut und Tatkraft begegnen. Wir werden diese Krise meistern, insbesondere dank des großen Einsatzes vom ZIM und vielen anderen Einheiten, aber auch dank unserer besonderen wissenschaftlichen Informatik-Kompetenz.

In diesem Jahr gab es aber nicht nur Krisen. Das Jahr 2022 stand im Zeichen der Rückkehr auf die Campi. Wir haben das Studieren, Arbeiten und Feiern in Präsenz genossen. Wir haben uns auch darüber gefreut, dass die Research Alliance Ruhr mit unseren Nachbaruniversitäten TU Dortmund und Ruhr-Universität Bochum gegründet wurde, nachdrücklich unterstützt und finanziert durch das Land Nordrhein-Westfalen. Die Universitätsallianz Ruhr ist dadurch noch stärker zusammengewachsen und hat an Schlagkraft gewonnen. Wir bereiten uns gemeinsam auf den Exzellenzstrategie-Wettbewerb vor. Die UDE hat hierzu großartige Beiträge in Vorbereitung. Außerdem: Wir hatten 2022 zahlreiche Erfolg mit der Einwerbung von Verbund-Forschungsprojekten, beispielsweise den Graduiertenkollegs „GRK 2803:  Skalierbare 2D Material Architekturen“ und „GRK 2762:  Heterogenität, Plastizität und Dynamik der Antwort von Krebszellen, Tumor- und Normalgeweben auf therapeutische Bestrahlungen“, und konnten Mittel für Projekte wie „Zukunft Ukraine“ oder „Academy in Exile“ akquirieren. Es gäbe viel mehr Positives zu berichten, aber dann würde Ihnen dieser Brief vielleicht zu lang. Sie hören wieder von uns!

Einen guten Start in das neue Jahr wünscht Ihnen Ihr Rektorat!

Prof. Dr. Barbara Albert
Jens A. Meinen
Prof. Karen Shire (PhD)
Prof. Dr. Stefan Rumann
Prof. Dr. Astrid Westendorf
Prof. Dr. Pedro J. Marrón